Naschen für einen guten Zweck

Naschen für einen guten Zweck

Drei Tage lang (vom 27. bis 29. Oktober)  konnten Bewohner und Gäste `Karlsruhes größtes Kuchenbuffet`  bestaunen und testen. Das hatte sich herumgesprochen.  Am Eröffnungstag war  bereits um 13.30 Uhr der Saal gut besetzt. Pünktlich um 14.00 Uhr  begrüßte Heimleiterin Elisabeth Kanter die zahlreichen Gäste und betonte, dass man hier den Kuchen  für einen guten Zweck verzehre. Die Einnahmen kommen dem Förderverein des Anna-Walch-Hauses zugute, der damit seine Seniorenaktivitäten finanziert. Einen Überblick über diese Arbeit gab eine Projektleinwand, die  vor der Kuchenausgabe  aufgebaut war und so den  Hungrigen die Wartezeit auf die ersehnten Tortenstücke verkürzte.

Der Vorsitzende  des  Fördervereins, Michael Gieseler,  wünschte ´viel Genuss und gab den Anschnitt der Riesentorte bekannt, die von der Firma Nussbaumer gestiftet wurde. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung vom Duo Milo, die gleich feststellten: `Es war Sommer´, während sich vor der Tortentheke lange Schlangen bildeten. Unter den Gästen war auch ein Ehepaar aus Ettlingen, das sich mit dem Fahrrad auf den Weg ins  Pflegeheim gemacht hatte. Sie kamen mit positiven Erinnerungen an das Kuchenbuffet im letzten Jahr und wurden auch dieses Mal nicht enttäuscht.

´Aber bitte mit Sahne` durfte unter den musikalischen Leckerbissen natürlich nicht fehlen und beim `Hello again ´ bekam das Duo noch gesangliche  Unterstützung von Elisabeth Kanter. Am Kuchenbuffet hatte  man dann ´die Qual der Wahl´. Da gab es Schwarzwälder Kirschtorte (ein Renner), Apfel-Walnuss-  und Erdbeer-Frischkäse-Torte, um nur einige wenige Beispiele zu nennen. Die Kuchen waren eine  Spende des Betreuungspersonals. Bleibt nur zu hoffen, dass es dem Anna-Walch-Haus  erhalten bleibt, und nicht der eine oder andere versucht, sich im Konditorgewerbe seine Brötchen zu verdienen.

von Barbara Widany

HomeHomeHomeHomeHome